Tanja Bürger - Heilpraktikerin für Psychotherapie
Konfetti

Gestalttherapie

Fühlen, Erleben, mit allen Sinnen, im Hier - und Jetzt!

Die Wahrnehmung einer "Gestalt" erfolgt nach dem Figur-Grund-Prinzip. Eine "Figur" ist das, worauf unsere Wahrnehmung gerichtet ist, was sich in den Vordergrund drängt und unsere Aufmerksamkeit auf sich zieht. Eine "Figur", die man "erkennt", hebt sich für unser Bewusstsein vom Hintergrund ab.

Dabei werden nicht nur Gegenstände, sondern auch alles Erfahrbare (z.B. ein Urlaub, ein Mensch, eine Beziehung, eine Erinnerung, etc.) zu "Gestalten".

Beeinflusst vom Standpunkt, der Perspektive, dem Gemüts- und Gefühlszustand, von Prägungen, Erfahrungen, Einstellungen, Glauben, u.v.m. werden Dinge von mehreren Personen unterschiedlich wahrgenommen, und sind somit immer subjektiv. Es gibt keine "einzig wahre, objektive Wirklichkeit".

Vogel

Die Wirklichkeit wird nicht von uns entdeckt, sie wird von uns erschaffen.

- Antoine de Saint-Exupery -

Eine "Gestalt" ist viel mehr und etwas anderes als die Summe ihrer Teile, genauso, wie auch eine Melodie mehr ist als die Aneinanderreihung von Tönen, ein Buch/Roman mehr als eine Ansammlung von Wörtern, eine menschliche Beziehung mehr und etwas anderes als die Kette der Begegnungen, und Leben viel mehr als die Summe von Ereignissen.

In der Annahme, dass ein großer Teil unseres Erlebens und Verhaltens von Gegebenheiten beeinflusst wird, die uns nicht in vollem Umfang bewusst sind, liegt die Möglichkeit und das Potential für unsere gemeinsame Arbeit.

Menschen neigen dazu, Konflikte und Aufgaben, die in der Vergangenheit nicht gelöst und zum Abschluss gebracht werden konnten, zu verdrängen. Alles Unerledigte, "Vergessene" oder Weggedrückte wirkt jedoch wie eine Kraft, die unserer gegenwärtiges Erleben und Verhalten stört. So können neue, entwicklungsförderliche Erfahrungen negativ geprägt sein, und somit stark beeinträchtigt.

Die Gestalttherapie betrachtet einen Menschen nicht alleine als Symptomträger, beziehungsweise als Summe einzelner Probleme, sondern als untrennbare Körper - Geist - Seele - Einheit.

Wirklich ist dabei immer das Erleben eines jeden Einzelnen, das im Hier und Jetzt sein Verhalten beeinflusst und wirkt.